Reisen mit Baby & Kleinkind - unglaublich anstrengend oder unfassbar schön?

Mein Beitrag zu der Blogparade: Reisen mit Baby & Kleinkind

 

Vor einiger Zeit habe ich zu meiner ersten Blogparade aufgerufen. Nun ist die Frist zum Einreichen der Artikel vorbei und ich habe mich sehr gefreut, dass einige von euch die Zeit fanden mitzumachen. Gerade als reisende Bloggerin und dann auch noch mit Kindern, ist die Zeit sehr knapp. 

Ich habe ganz tolle Beiträge erhalten und was mich freut - ganz unterschiedliche. Hier sind nämlich unterschiede Erlaubt! Der einer Artikel ist z.B. sehr ausführlich und es geht um Fernreisen, der andere um etwas kompakter, es geht um Europareisen, und dort geht es z.B. um eine etwas in Vergessenheit geratene Reiseform: Zugreisen. Eine Zusammenfassung aller Artikel zu der Blogparade folgt noch in den nächsten Wochen. 

 

Als kleine Abschluss - Motivation werde ich euch auch einige Erfahrungswerte verraten, die wir beim Reisen mit Kindern bisher gemacht haben. Hier also mein Beitrag zu der Blogparade. Los gehts! 

 

 

Das erste mal dachte ich über Reisen mit Kindern nach als ich schwanger war… ok, ich habe schon gemerkt, dass Kinder mal mitreisen aber ich gebe zu als Studentin hat mich das nicht besonders interessiert. Ausser das Pärchen, dass mit einer 3 Jährigen auf Weltreise war in der Südsee. Das hat sich irgendwie eingebrannt und mich doch nachhaltig beeindruckt. 

Schwanger Reisen

 

Mir wurden die größten Bedenken aufgezählt, warum ich schwanger nicht weit reisen sollte, es sollte nicht zu heiss, nicht zu exotisch nicht zu gefährlich… sein. Im Nachhinein, wenn ich an die letzten zwei Sommer daheim denke mit 40 Grad, total schwül mit Baby… nun ja es war in Thailand angenehmer… am Meer macht es einem nicht so viel aus. 

 

Ich bereue heute, dass ich damals keine Fernreise gemacht habe während der ersten Schwangerschaft. Ich hatte eine relativ komplikationslose Schwangerschaft, daher wäre es kein Problem gewesen… ausser den ersten 4 Monaten, wo mir den ganzen Tag sehr übel war… nix Morgen Übelkeit - Ganztags Übelkeit… Dennoch habe ich mehrere Europaurlaube auch schwanger gewagt und nicht bereut, bin 7 mal geflogen und war in 3 Ländern. 

Ich gebe zu, am Anfang als junge Mama hatte ich eine schwierige Zeit und die ersten 3 Monate war es mir gar nicht nach reisen. Aber danach wagten wir einen Mini Wochenende Urlab in die Vogesen mit 3 Monate altem Baby. Im 5. Monat stand die Flugtauglichkeitsprüfung ( hi, hi  ;-) des Babys an- nach Hamburg… denn wir hatten mehr vor. Nach überstandenem ersten Flug mit einmal kurz vor der Landung erbrechen :-( wurden wir übermütig und wir wollten die ganze Welt bereisen mit unserem Sonnenschein. 

Im 6,5 Monat ging es für mein `Travel Sunshine` nach Bali und Singapur… 

 

In diesem Artikel werde ich euch einige Gedanken teilen allgemein übers Reisen, über den Transport und Gesundheit. Die Wahl der Destination würde einen ganzen anderen Artikel füllen. Lasst euch unter dem Menüpunkt Travel worldwide inspirieren. Ganz viele Tipps zum Fliegen mit Baby/ Kind haben wir unter praktische Tipps zusammengefasst.

 

In den letzten 7 Jahren haben wir viele Urlaube gemacht mit Kinder und diese sind unsere Learnings.

 

 

Do’s and Dont’s - Reisen mit Kind
Reisen mit Kind (wichtige Voraussetzungen)

  • erfordert Mut
  • erfordert gute Nerven
  • ein halbwegs anpassungsfähiges Kind
  • ein Kind, was optimaler weise recht gut schläft auch in lauter Umgebung- aber im Urlaub schlafen Babys eh besser
  • relativ entspannte Eltern, die nicht alles ganz genau nehmen
  • trotzdem verantwortungsbewusste Eltern, die auch Gefahren erkennen und nicht einfach zu relaxed sind
  • gute und frühe Vorbereitung
  • wenn nötig, trotzdem Spontanität
  • gut ausgesuchte Destinationen- mit guter Infrastruktur
  • Destination mit Krankenhaus in der Nähe
  • Ort mit kleinem Supermarkt
  • Offenheit und Interesse sich auf andere Einheimische einzulassen
  • besonders in Asien- nicht zu empfindlich sein, wenn alle dein Kind anfassen möchten 
  • sich klar machen, dass es in anderen Ländern zwar ähnlichen Produkte gibt aber die nicht den gleichen Standart haben und die gleichen Inhaltsstoffe und auch gerne mal teuerer sind als daheim in dem Supermarkt

 

 

Transport und Sicherheit 

 

Es gibt so viele Punkte, die wir gelernt haben, es fällt jetzt schwer so eine kleine Zusammenfassung zu machen.

 

Klar ich möchte hier Mut machen, denn Reisen mit Kind und Baby ist möglich, aber ich möchte auch keinen etwas vormachen- es ist nicht immer einfach. Manchmal auch nur wahnsinnig anstrengend. 

Sicher gibt es junge Eltern die total lässig, total cool sind und sich um nichts Gedanken nachdem, alles leicht nehmen… die meisten Eltern sind aber nicht so. Wir auch nicht. Wir sind zwar im mancher Hinsicht locker- lass das Kind ruhig mal auf allen Restaurantböden krabbeln, Dreck stärkt das Immunsystem usw. - aber in anderen Punkten eben auch nicht. Ich hätte nie, und das hat sich in 7 Jahren immer noch nicht geändert mein Baby ohne Babyschale im Auto mitgenommen. Geschweige denn- scheint leider zur Zeit auf Instagram der neue Trend unter Bloggern mit Baby zu sein - auf einem Mofa total ungeschützt und auch nicht mit Helm im Tragetuch mitgenommen- denn das schützt das Baby leider null bei einem Sturz, sondern ist sogar zusätzlich gefährlich, denn der Erwachsene kann quasi das Baby zerquetschen mit dem Eigengewicht wenn er so fällt…

 

Bei der Sicherheit hört für mich die Coolness auf. Klar wir passen uns auch an und ich bekomme keinen Herzinfarkt, wenn unser größeres Kind mal kurz ohne Kindersitz fährt aber nicht ein Baby mit ein paar Monaten. Ich lasse jeden sein Leben leben wie er möchte und bin hier keine Sicherheitspolizei. Aber mache Themen kann ich eben nicht unterstützen auch wenn man sich damit unbeliebt macht und würde sowas nicht empfehlen als Familienreiseblogger - man hat ja auch eine gewisse Verantwortung. 

 

Dieser Aspekt der Sicherheit und Kindersitze stellt sich hauptsächlich dar, wenn man öfters mit dem Auto unterwegs ist. Dann ist es aber möglich einen Kindersitz zu mieten oder mitzunehmen. 

Grundsätzlich muss man sich entscheiden, ob man eher einen Mietwagen Urlaub macht oder öffentliche Verkehrsmittel benutzt, eine Mischform ist schwierig, finde ich.

In Zug braucht man ja kein Kindersitz, es nur für eine Taxifahrt mitzunehmen ist nicht sinnvoll.  Beim Mietwagen kann man gleich den Sitz mitnehmen, dann loht sich auch der Aufwand. 

 

Wenn  man mit Zug unterwegs ist, ist es recht angenehm für Kinder, sie können rumrennen, jeder Zeit auf Toilette, müssen nicht nur sitzen. Für die Eltern ist die Logistik aber nicht so einfach mit doch immer viel Gepäck, auch wenn man es aufs minimalste beschränkt. Vielleicht mit einem Kind ganz gut machbar. Mit mehreren muss man das Gepäck dann sehr einschränken und auch da ist es viel Schlepperei mit Buggy, Koffer oder Rucksäcken.

 

Flugzeug ist ja oft einfach nötig wenn man weiter weg reist. Danach ist es ja bequem ins Hotel gefahren zu werden - da sollte man klären wie weit es ist und ob Kindersitze vorhanden sind- oft gibts da Möglichkeiten, manchmal ist es aber auch eine sehr aufwändige Recherche.  Sitze Mitnehmen lohnt sich ja nur, wenn man sie danach noch viel nutzt. 

 

Wenn man dort nicht viel unterwegs ist oder eher mit öffentlichen Verkehrsmitteln, lohnt es sich kaum. Man sollte sich immer vorher fragen, wie ungefähr der Urlaub verlaufen soll. 

In Japan zum Beispiel wollten wir eine Fahrradtour machen und wir haben dann extra Kinderhelm mitgenommen, da es nicht klar war, ob es da welche gibt. Klar wir haben es nur 3 Tage genutzt aber dafür ca 6 Stunden- da hat es sich auf jeden Fall gelohnt.

 

 

Wie ihr sehr ist es jetzt hier kein genauer Ratgeber, ich teile einfach ein Paar grundsätzlich Gedanken zum Thema.

 

Gesundheit

 

Gesundheit ist immer wichtig auch daheim. Unser kind war nur witziger weise auf einer Mallorca Pauschalreise krank- nie auf Fernreisen. Wir hingegen schon- daher haben wir auch etwas Erfahrung mit Ärzten im Ausland. Grundsätzlich rate ich dazu Orte auszusuchen die ein halbwegs gutes Krankenhaus haben oder zumindest in der Nähe. Leider scheiden so ganz abgefahrene individuelle Orte schon aus. Schade, aber das ist mir die Gesundheit meines Babys doch viel wichtiger als Ruf der totaler individueller Backpacker zu sein. Es ist eine Gratwanderung und jeder muss entscheiden wieviel medizinische Sicherheit er braucht. Ich finde es sehr beruhigend, die Adresse der Klinik schonmal rauszusuchen, werde nächstes mal auch einen Kinderarzt Adresse mal aufschreiben. 

 

Impfungen sind sehr sinnvoll, würde ich direkt bei einem Tropenmediziner abklären. Das einzige was ich für bedenklich halte ist die Malariaimpfung. Das hat zu starke Nebenwirkungen und es wird für Kleine Kinder auch nicht empfohlen soweit ich weiß. Unsere Lösung war bisher einfach nicht in Malariagebiete zu gehen. Ohne Kind würde ich die Prophylaxe aber mal ausprobieren. 

 

Grundsätzlich halte ich Ärzte nicht für Götter aber habe vertrauen in ausländische Ärzte. Diese haben oft eine bessere oder gleich gute Ausbildung wie bei uns und selbst wenn nicht, kennen sie sich in dem jeweiligen land am Besten aus. Falls kein Arzt grade zu finden ist, wird man in der Apotheke oft auch gut beraten. 

 

Eine Reiseapotheke mit bekannter Medizin für häufige Krankheiten halte ich für sehr sinnvoll, ersetzt jedoch bei richtiger Krankheit kein Arztbesuch. 

 

Das wäre ein kleiner Auszug unserer Erfahrungen im Form eines Beitrages zur Blogparade - Reisen mit Kindern. 

Wir sammeln immer wieder neue Tipps zum Reisen, also schaut gerne auf den Blog vorbei  oder auf den Social Media Kanälen. 

 

Ich bin gespannt auf euere Kommentare  zum Thema Reisen mit Kind - gerne könnt ihr hier einiges ergänzen oder Erfahrungen schildern, falls ihr keinen Artikel verfassen konntet.

 

Einen schönen Frühlingsende wünscht euere Miss Senibua 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Michaela (Donnerstag, 25 Mai 2017 06:28)

    Was das fortbewegen mit Kindern betrifft stimme ich dir voll und ganz zu! Wir bewegen uns hier in Thailand ��, zum Erstaunen der Locals häufiger zu Fuß, oder mit dem Aufspringtaxi. Aber ehrlich gesagt steige ich auch ohne Kinder nicht auf ein motorisiertes Zweirad. Den Maxi Cosi für den kleinen haben wir dabei, da wir im Flugzeug für ihn auch einen extra Platz gebucht haben. Für die kommende Woche haben wir uns einen Mietwagen genommen und den Kindersitz für unsere 3 jährige Lela dazu gemietet.
    Aber ich muss zugeben, man ist ohne Roller, vorallem auf den asiatischen Inseln sehr eingeschränkt.

  • #2

    Nana (Dienstag, 20 Juni 2017 16:52)

    Hallo,

    danke für den tollen Beitrag. Wir haben in Kürze ein Hotelzimmer in München gebucht. Viele haben sich da mit Bedenken geäußert wei wirl mit einem Baby verreisen. Ich wurde slbst schon unsicher. Mit diesem Artikel haben sie mir die Ngst genommen!

    LG